Niemand ist zur Führungskraft geboren…


...Authentizität sollte bewahrt werden, meinte Martin Mühling, kaufmännischer Geschäftsführer der MEWA Textil-Service AG & Co. Jena OHG. Dieser stellte sich am 02. November 2015 den Fragen der Fachschüler der FS 14. Schon während seiner Ausbildung interessierte er sich sehr für das Personal-wesen. Aus diesem Grund machte er sich nach seiner Ausbildung selbstständig und sammelte verschiedentlich Erfahrungen mit dem Personalwesen und dem Kundenkontakt. 2007 stieg er zunächst als Logistikleiter bei der MEWA ein und seit zwei Jahren ist er als Geschäftsführer in Jena tätig. Durch seine verschiedenen Beschäftigungen hat er sich mit unterschiedlichen Führungsstilen auseinander setzen müssen. Seiner Ansicht nach ist die Einstellung „Ich bin der Chef und du nur der Mitarbeiter" der falsche Weg. Für Herrn Mühling sind alle Mitarbeiter gleich. Aus diesem Grund stehen für ihn bei seinen Führungskräften und Mitarbeitern Eigenmotivation und Eigeninitiative im Vordergrund. Er will nicht jeden Mitarbeiter davor bewahren, einen Fehler zu begehen. Nur durch einen begangenen Fehler kann man eine gewisse Reife erlangen. Herr Mühling hält es für sehr wichtig, seinen Mitarbeiter zu loben. Dies soll die Motivation weiter steigern, um die hochgesetzten Ziele zu erreichen und sich von der Konkurrenz abzusetzen. Dazu veranstaltet die MEWA auch regelmäßig Sommerfeste, interne Wettbewerbe, Weihnachtsfeiern oder Pokalfeiern, damit der Zusammenhalt untereinander gefördert und gestärkt und so die Leistung gesteigert wird. Bei der Auswahl neuer Angestellter achtet Herr Mühling besonders auf den Charakter des Bewerbers und auf sein Bauchgefühl. Je nach beworbener Stelle wird auf die Berufser-fahrung, Qualifikationen, aber nicht zwingend ein Studium geachtet. Äußerst fatal sind dabei unentschuldigte Fehltage, das zeugt von Unzuverlässigkeit. Bei der Bewerberauswahl achter er außerdem darauf, unterschiedliche Charaktere einzustellen, die zum Unternehmen oder dem zukünftigen Team passen. Man muss miteinander umgehen können und darf sich nicht verstellen. Auf die Frage nach den Anforderungen an erfolgreiche Führungskräfte weist Herr Mühling darauf hin, dass auf jeden Fall Fachwissen notwendig ist, aber Fehlendes kann auch erlernt werden, wenn man sich einbringt. Wichtig sind Eigenschaften wie Durchsetzungsvermögen und Offenheit. Man muss auf Leute zugehen können und immer eine offene Tür und ein offenes Ohr haben. Führungskräfte werden bei der MEWA vorrangig durch das persönliche Gespräch ausgewählt. Für die Fachschüler der FS 14 endete mit dieser aufschlussreichen und informativen Gesprächsrunde die Interviewreihe im Fach „Unternehmensführung" und die Klasse bedankt sich herzlich bei den Führungskräften für ihre Zeit und die übermittelten Erfahrungen.

 
Copyright © 2017 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.