Französischunterricht einmal anders

 

Frankreich hautnah erleben und anderen erlebbar machen, Fremdes entdecken und dabei auf bereits Bekanntes stoßen, den eigenen Wissensdurst stillen und Anregungen für neuen Wissenserwerb geben bzw. bekommen – dieses Ziel verfolgten die Schüler der Klassen WG 08, BG 09 sowie der BG 10W des Beruflichen Gymnasiums unserer Schule am 17. Januar 2011 von 13 bis 15 Uhr, als sie gemeinsam mit ihren Französischlehrerinnen den Deutsch-Französischen Tag begingen.

Im Unterricht bereiteten die Schüler der WG 08 Präsentationen zu Chansons frankophoner Sänger und Sängerinnen vor. Die Schüler der BG 09 beschäftigten sich mit dem Thema „Speisen und Getränke in Frankreich". Am Deutsch-Französischen Tag kamen alle drei Jahrgangsstufen des Beruflichen Gymnasiums dann in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Jena zusammen, um ihre Projektergebnisse einander vorzustellen.

Zunächst holte die Klasse WG 08 eine große Bandbreite an Rhythmen der verschiedensten frankophonen Chansonniers in die Räumlichkeiten der VHS Jena. Von dem klassischen Chanson „Je ne regrette rien" gesungen von Edith Piaf über die Generation der neuen Chansons vertreten durch Carla Bruni-Sarkozy oder Olivia Ruiz bis hin zu den Hip-Hop- und Reggae-Klängen Abd al Maliks oder Tonton Davids – die Schüler vermittelten und erhielten einen interessanten Einblick in die Musik der frankophonen Welt sowie in das Leben und Wirken der einzelnen Interpreten.

Im Anschluss stellte die BG 09 Frankreich als das Land kulinarischer Hochgenüsse vor. Wussten Sie, dass die Tischsitten Frankreichs, das Zelebrieren eines gemeinsamen Essens und Trinkens jüngst in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurden? Ist Ihnen die Legende um das französische Hefegebäck „brioche" bekannt oder können Sie gar eine echte „brioche" backen? Wissen Sie, wie viele Käsesorten es in Frankreich gibt und worin sich diese voneinander unterscheiden? Können Sie ein „Gâteau aux bananes" zubereiten? Nein? Die BG 09 gab auf all diese Fragen Antworten. Höhepunkt ihres Programmbeitrages war eine gespielte Restaurantszene, in der 2 Schülerinnen zeigten, wie bzw. was in einem französischen Restaurant bestellt und gegessen bzw. getrunken wird.

Anhand beider Programmblöcke erhielten alle Klassen einen Einblick in oder auch Ausblick auf ihre (noch bevorstehende) Arbeit im Französischunterricht. Ziel des Deutsch-Französischen-Tages war aber insbesondere, den Spaß am Erlernen der französischen Sprache zu fördern, Lust zu wecken, sich mit dem einen oder anderen Musikinterpreten etwas näher zu beschäftigen, durchaus auch einmal ein französisches Lied hören zu wollen, französische Kochkunst ebenso in deutsche Küchen zu holen und/oder Frankreich bzw. ein französischsprachiges Land in Bälde auch einmal hautnah, nämlich im Land selbst, zu erleben.

Die Schüler empfanden die Präsentationen als bereichernd und interessant. Mit Freude, viel Neugierde und Engagement brachten sie sich in die Vorbereitung ein. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Ein großer Dank geht aber auch an Frau Lucke und Frau Mauß von der Volkshochhochschule Jena, die uns ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellten, damit sich unser Plenum auch in seiner Größe zusammenfinden konnte.

À bientôt (en France?)

 
Copyright © 2018 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.