Kollegium
Schwedischer Elternabend



Am 17.01.2017 fand der erste „Schwedische Elternabend“ an unserer Schule statt. Die Besonderheiten einer solchen Veranstaltung sind die gemeinschaftlichen Vorbereitungen der Inhalte und deren praktische Umsetzung durch Schüler, Lehrer und auch Eltern. Ziel dieses Elternabends der Klasse BFS 16-1 war es, an mehreren Stationen über den Ablauf und die Bewerbungsfristen des anstehenden Berufspraktikums zu informieren, sowie auf mögliche Probleme hinzuweisen und gemeinschaftlich nach Lösungen zu suchen. Die Schüler hatten dabei die Möglichkeit, mehrere Stationen zusammen mit ihren Eltern oder ihren Vertrauenspersonen zu erarbeiten, um sich über Termine und Fristen, benötigte Bewerbungsunterlagen sowie das Verhalten im Praktikum zu informieren. Abschließend konnten die Teilnehmer am Buffet, welches von den Schülern und Eltern selbst organisiert und zusammengestellt wurde, den Elternabend entspannt ausklingen lassen. Hierbei hatte man die Möglichkeit, informell ins Gespräch zu kommen. Die Klassenlehrerin und Organisatorin des Elternabends Frau Weise wertete den Elternabend als vollen Erfolg, insbesondere weil alle Schüler mit mindestens einer Vertrauensperson teilnahmen

 
Meet your MEP



Europa ist fester Bestandteil unseres Schulkonzepts. Daher nahmen drei KollegInnen im Dezember 2016 die besondere Einladung des Mitglieds des Europäischen Parlaments Dr. Dieter-L. Koch gern an, ihn in Brüssel zu treffen, einen seiner Wirkungsorte kennenzulernen und mehr über seine Tätigkeit als Mitglied in den Ausschüssen Verkehr und Fremdenverkehr sowie Beschäftigung und soziale Angelegenheiten zu erfahren. Darüber hinaus führten sie ein interessantes Gespräch mit der Pressesprecherin der CDU/CSU-Fraktion, Meike Bogdan.  Außerdem erhielten die Lehrkräfte die Gelegenheit, die Vertretung des Freistaats Thüringen bei der Europäischen Union zu besuchen. Wolfgang Borde, stellvertretender Leiter der Vertretung, gab ihnen einen Einblick in die Aufgabenfelder der Landesvertretung so beispielsweise die Repräsentation Thüringens in der EU, Berichterstattung und die Mitarbeit in verschiedenen Arbeitskreisen und Ausschüssen. Abgerundet wurde dieser Tag durch ein besonderes Highlight. Dr. Koch sagte zu, das neue europäische Projekt mit unserer Partnerschule, der Fachmittelschule für Handel, angewandte Kunst und Design in Plzeň (Tschechische Republik) zu unterstützen und als Interviewpartner zum Thema "Asylpolitik im Spiegel der Geschichte" zur Verfügung zu stehen und ein weiteres Mitglied des Europäischen Parlaments zu gewinnen.

 
Bargeld, Karte, Scheck und Wechsel – Quo vadis?



Der Fortschritt im Zahlungsverkehr hat eine Vielzahl von rechtlichen Neuerungen und veränderten Angeboten hervorgebracht. Diese Änderungen waren Bestandteil der Lehrerfortbildung „Aktuelle Entwicklung im Zahlungsverkehr", die am 15.11.2016 stattfand. Andreas Weinhardt, Referent der Sparkasse Jena-Saale-Holzland, stand den Lehrern der Fachkonferenz Wirtschaft und anderen interessierten Kollegen aus der Stadt Rede und Antwort. Praxisorientiert, fachkompetent und absolut zielgruppenspezifisch hatte er die Fortbildung zusammen mit der Schulkoordinatorin der Sparkasse Jena, Nicole Kappitz, vorbereitet und durchgeführt. Themen waren u. a. das "Konto für jedermann", Kontowechselhilfen und ein Kontowecker, der per Mail oder SMS über Kontobewegungen informiert. Die Abschaffung des Bargeldes, die in Skandinavien und den USA  schon weit fortgeschritten ist, sei für Deutschland momentan nicht in Sicht. Trotz hoher Kosten für die Händler bleibt Bargeld gesetzliches Zahlungsmittel, meinte der Finanzexperte. Banken und Sparkassen fördern allerdings den bargeldlosen Zahlungsverkehr, indem zum Beispiel Interbankenentgelte für die Händler schon seit Dezember 2015 gesenkt wurden. Ausgebaut werden derzeit auch die Möglichkeiten des kontaktlosen Zahlens von Kleinstbeträgen bis 25 Euro zum Beispiel per Handy-App. Welche Zahlungsmöglichkeit sich letztlich durchsetzen wird, bleibt auch für Finanzexperten spannend.

Die Sparkasse Jena-Saale-Holzland und die Stoyschule sind seit Jahren Partner bei der Ausbildung von Bankkaufleuten. Das Unternehmen unterstützt uns auch durch die Bereitstellung von Praktikumsplätzen, die Durchführung von Veranstaltungen für Lehrer und Schüler sowie durch Projektmittel.

 
Schulinterne Optimierungsprozesse



Am Dienstag, dem 08.11.2016, fanden sich Lehrer unserer Schule zusammen, um darüber zu beraten, wie man Klassenkonferenzen besser gestalten und erfolgreich durchführen kann. Für Klassenkonferenzen gibt es die vielfältigsten Gründe: um eine Problemsituation in der Klasse zu besprechen und über Lösungen zu beraten, um einen Nachteilsausgleich für einen Schüler oder Auszubildenden zu beschließen oder um sich über Unterrichtsinhalte abzustimmen. Eine gut vorbereitete, ordentlich strukturierte Klassenkonferenz ist ein Garant dafür, dass die Beschlüsse dann auch umgesetzt werden. Die Lehrer arbeiteten in Gruppen an verschiedenen Verlaufsmodellen und man einigte sich auf Schwerpunkte und Anforderungen. Die Arbeitsergebnisse nehmen die Lehrer in ihre Fachkonferenzen mit und sorgen dafür, dass diese dann bei Klassenkonferenzen auch umgesetzt werden. Ganz besonders positiv war wiederum, dass bei diesen schulinternen Fortbildungen Zeit dafür ist, dass Kollegen miteinander ins Gespräch kommen, dass man sich über seine Erfahrungen in Ruhe austauschen kann und gemeinsam zu Erkenntnissen kommt oder Lösungswege erarbeitet. Eingeladen hatte die Arbeitsgruppe Unterrichtsentwicklung unter Leitung der Kolleginnen Börner und Weise.

 
Deutsches Lehrerforum 2016



Vom 23. bis zum 25. September nahmen zwei Kollegen unserer Schule Jena am Deutschen Lehrerforum zum Thema „Vielfalt in der Schule" teil. Das Deutsche Lehrerforum ist eine unabhängige Initiative für engagierte Lehrkräfte aller Schulformen. Ziel des Forums ist, es den bundesweiten Austausch zu fördern und zur Wertschätzung engagierter Lehrer beizutragen. Das Deutsche Lehrerforum richtet sich an erfahrene Lehrkräfte ebenso wie an engagierte Referendarinnen und Referendare, Lehramtsstudierende und Junglehrerinnen und -lehrer aller Fächer und Schulformen. Frau Weise und Herr Ertel haben sich mit dem „Zweitätigen Kompetenztraining der BFS" beworben und konnten, mit 42 weiteren Teilnehmern aus ganz Deutschland, ihre Ideen, Planungen und Erfahrungen mit den anderen Teilnehmern austauschen. Die Nachfrage am Kompetenztraining war, nach deren Vorstellung, noch so groß, dass über dem Lehrerforum hinaus noch Kontakte bestehen, um bei der Implementierung Trainings an anderen Schulen und Schulformen zu helfen. Für die Teilnehmer unserer Schule war dies ein voller Erfolg und auch eine Form der Anerkennung.



 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2018 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.