Kollegium
Berufsbildung von morgen – Innovationen erleben



Unter diesem Motto stand der Kongress 2018 des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BiBB). Der Einladung folgten etwa 1000 Bildungsverantwortliche aus verschiedensten Institutionen, u. a. unser Schulleiter, Herr Brömel. Impulse bezüglich der Bewältigung der Digitalisierung, der Fachkräftesicherung, der Lehreraus- und weiterbildung, der Entwicklung neuer Berufsbilder usw. gaben der Präsident des BiBB, Prof. Dr. Esser, und Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung. In verschiedenen Podiumsdiskussionen und Foren wurden Themen behandelt wie „Zukunft der Arbeit – Zukunft der Berufsbildung“, „Berufsbildung 4.0: Aus- und Weiterbildung im digitalen Zeitalter“, „Lernorte der Zukunft: Kooperativ und digital“, „Migration und Integration: Der Beitrag beruflicher Bildung“. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war der Vortrag „Life outside the dual system: Challenges of vocational education in neo-liberal economies“ von Prof. Dr. Geoff Hayward, University of Cambridge.

 
Schulleiter ausgezeichnet



TLZ und OTZ berichteten am 25. Mai 2018 überregional zur Auszeichnung. Das Team der Stoyschule gratuliert herzlich.
 
2. Regionaldialog Jena zur Digitalen Wirtschaft und Wissenschaft




Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH lud am 14. Mai 2018 Vertreter aus Jenaer Netzwerken, Unternehmen, Hochschulen und anderen Institutionen ein, um zu erarbeiten, welche Maßnahmen auf Landesebene, durch die Stadt Jena sowie von den Akteuren der Digitalen Wirtschaft und Wissenschaft konzipiert beziehungsweise umgesetzt werden können. Dabei ging es um konkrete Schritte, den Digitalstandort Jena zu entwickeln sowie für Fachkräfte sichtbar und attraktiv zu gestalten. Nach einem interessanten Statement des zuständigen Ministers Wolfgang Tiefensee wurde an vier Thementischen gearbeitet. Die Moderation der Gesprächsrunden zum Thema "Interessenförderung MINT und berufliche Bildung" übernahmen gemeinsam Dr. Claus Rose (Stoyschule) und Dr. Christina Walter (witelo e. V.). Im Laufe des Abends wurden teils kühne Visionen entwickelt, teils sehr konkrete Arbeitsaufträge in Richtung des zukünftigen Oberbürgermeisters und der Landesregierung formuliert. Auch der neue Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im E-Commerce, für den die Stoyschule die berufstheoretische Ausbildung übernimmt, fand an prominenter Stelle Erwähnung. Mehrfach musste unser Schulleiter Auskunft zum neuen Berufsbild geben.

Foto: Brömel

 
Thüringer Berufsbildungskonferenz



Die Industrie- und Handelskammer Südthüringen und das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) veranstalteten gemeinsam am 14. Mai 2018 in Suhl eine Thüringer Berufsbildungskonferenz. Geladen waren Vertreter des Thüringer Landtages, der Kammern, der Schulämter, verschiedener Organisationen sowie Unternehmer und Schulleiter. Unsere Schule und der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Jena/SHK wurden durch Herrn Brömel vertreten. In seiner Eröffnungsrede sprach der Hauptgeschäftsführer einige Themen an, die kurz- oder mittelfristig einer Neuregelung bedürfen. Dazu gehören seines Erachtens die verbindliche Regelung einer praxisnahen Berufsorientierung, die Verlässlichkeit des Berufsschulnetzes über längere Zeiträume (z. B. 6 Jahre), die Herabsetzung der Schülermindestzahl in Berufsschulklassen und eine Regelung, die trotz der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung den Datenaustausch zwischen Ausbildungsunternehmen und den berufsbildenden Schulen ermöglicht. Während bezüglich dieser Thematiken von nachfolgenden Referenten keine Lösungsansätze angedeutet wurden, gab es mehrere Bezüge zu der Frage, ob interaktiver Unterricht mittels moderner Medientechnik so organisiert werden kann, dass gleichzeitig Lernende an verschiedenen Schulen von einem Lehrer unterrichtet werden können. Gabi Ohler (im Bild), Staatssekretärin des TMBJS, sprach im Anschluss über strategische Schwerpunkte der Entwicklung der beruflichen Bildung in Thüringen. Foto: Brömel
 
Lehrer am MPI CE



Angela Overmeyer präsentierte am 20. März 2018 einer Gruppe von Kollegen unserer Schule das Max-Planck-Institut für chemische Ökologie (MPI CE) am Beutenberg. Zunächst hielt sie einen kurzweiligen Vortrag über die Max-Planck-Gesellschaft, das MPI CE und seine Forschungsgebiete. Die ca. 350 Wissenschaftler und Mitarbeiter beschäftigen sich mit Interaktionen von Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen. Dabei spielen chemische Signalstoffe eine große Rolle, die die Wechselwirkung der Lebewesen beeinflussen. So geht es zum Beispiel um die Interaktion von Tabakpflanzen und Tabakschwärmern, die zum einen als Bestäuber der Pflanze gebraucht werden, andererseits sind die Raupen Fraßfeinde dieser. Bei einer Besichtigung verschiedener Labore und der Gewächshäuser konnten Eier, Raupen, Puppen und Motten des Tabakschwärmers sowie die Pflanzen angeschaut werden. Der Nachmittag am MPI CE bot einen interessanten Einblick in Jenaer Grundlagenforschung, der den eigenen Horizont ein Stück erweitert hat. Wer als Schüler Interesse am Forschungsgebiet hat, kann sich noch jetzt für die die Veranstaltung „Forsche Schüler“ am 26. April anmelden. Alle anderen sei die nächste „Lange Nacht der Wissenschaften“ empfohlen.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2018 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.