Aktuell
Von Netzwerken und Workplacemanagement



Am 02.02.217 fand der Informatikunterricht unserer Klasse, der FS 16, in der IT-Abteilung der Jenoptik SSC GmbH statt. Volkmar Keller, Leiter der IT- Abteilung und Verantwortlicher für 33 Mitarbeiter, erläuterte uns zunächst die Gründungsgeschichte der Jenoptik GmbH. Wir bekamen einen Einblick in die Unternehmensstruktur und in die Arbeit des Shared Service Center des Konzerns am Hauptstandort Jena. Anschließend nahm sich Christopher König Zeit, uns das Helpdesk-/Workplacemanagement vorzustellen. Die Benutzerverwaltung von ca. 3.500 Mitarbeitern, das Ticketmanagement, die Computer- und Druckerverwaltung, die Bearbeitung von Störmeldungen und Serviceanfragen sowie im Endbereich genutzte Applikationen sind nur ein kleines Teilgebiet des umfangreichen Aufgabenbereiches der IT-Abteilung. Unterstützung bekam er von Christoph Meinhard, der uns viel Wissenswertes über den Netzwerkbetrieb und das Rechenzentrum erklärte. Wir erhielten einen Überblick über die Netzwerkadministration, das Bereitstellen von Software sowie die Funktion von DNS und DHCP inklusive Informationen über Datenschutz- und Datensicherheit. Im Anschluss an die Vorträge standen uns Sabine Lötzsch, Sven Lumpe und Volkmar Keller für weitere Fragen zur Verfügung.

Heidi Fischer, FS 16

 
BFS 16 beim Amtsgericht



Die Berufsfachschüler im ersten Ausbildungsjahr hatten sich im Dezember 2016 mit der Thematik “Jugend und Recht“ im Sozialkundeunterricht beschäftigt. Nach einem Rollenspiel zu einem Jugendstrafprozess bildete der Tag beim Amtsgericht Jena am 26. Januar 2017 den Abschluss der Unterrichtseinheit, die auch durch die Schulsozialpädagogin begleitet wurde. Zehn Termine hatte Richter Detlef Kleßen angesetzt. Vormittags konnten die Schüler der BFS 16-2 das Geschehen verfolgen, nachmittags war die BFS 16-1 dran. Die Themen reichten von Trunkenheitsfahrt, über Fahrerflucht, Sachbeschädigung, Diebstahl und “Schwarzfahren“ bis zu Drogenhandel. Mehrfach kam es zu Verurteilungen, wobei Geldstrafen verhängt wurden und auch eine Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt wurde. Verbunden wurde die Bewährung mit Auflagen wie Langzeittherapie und Drogenscreening. Einige Verfahren wurden aber auch eingestellt oder aus verschiedenen Gründen vertagt. Ein Angeklagter war zum Beispiel ohne Angabe von Gründen dem Termin ferngeblieben. Die Staatsanwältin Jana Kohlros beantragte daraufhin einen Haftbefehl. Für viele Jugendliche war es sehr interessant, einigen fiel es jedoch schwer, als stille Beobachter geduldig den juristischen Sachverhalten zu folgen. Eines wurde in jedem Fall deutlich: Drogenkonsum und Alkoholabhängigkeit verbunden mit gebrochenen Bildungsbiographien stehen häufig in Zusammenhang mit Straftaten.

 
Soziale Sicherung im europäischen Vergleich



Die Schüler der Klasse BKK 14 arbeiteten im Januar 2017 im Rahmen des Sozialkundeunterrichts an einem Projekt, das die Sozialsysteme verschiedener europäischer Staaten zum Gegenstand hatte. Gerade das Recht der Schüler als zukünftige Arbeitnehmer, sich in jedem Mitgliedsstaat um Stellen bewerben und dort unter den für Inländer geltenden Bestimmungen als Arbeitnehmer tätig werden zu können, eröffnen vielfältige Möglichkeiten. Lebensentscheidungen wie ein Studium in einem europäischen Nachbarland, Jobsuche in einem anderen, Familiengründung oder eine Lebenspartnerschaft mit einem Partner aus einem anderen Mitgliedstaat sind deutlich einfacher geworden und für viele längst selbstverständlich. Aus diesen Entwicklungen ergibt sich zwangsläufig eine immer größere Notwendigkeit der sozialen Harmonisierung innerhalb der EU. Daher war es bei allen von großem Interesse, die Sozialsysteme der verschiedensten europäischen Länder genauer zu durchdringen, die recherchierten Informationen im Plenum vorzustellen und einen Vergleich zum deutschen System durchzuführen. Dabei traten vor allem zwei Aspekte in den Vordergrund: die soziale Sicherung in Deutschland ist im Vergleich herausragend, in vielen anderen Ländern werden jedoch die Arbeitgeber stärker an den Kosten beteiligt.

 
10. Berufsstart-Tag bei VACOM



Im Rahmen des 10. Berufsstart-Tages nahm unsere Schule bei der VACOM Vakuum Komponenten & Messtechnik GmbH in Großlöbichau am 21.01.2017 am Tag der offenen Tür teil. Ziel des Tages ist es, die Ausbildung von allen Seiten darzustellen. Es gab für jeden Ausbildungsberuf der VACOM GmbH einen Stand in den Besprechungsräumen der Unternehmenszentrale. Im gleichen Raum befand sich auch der Stand der zuständigen Berufsschule, so dass alle Informationen zu dem jeweiligen Ausbildungsberuf an einer Stelle gebündelt wurden.  Damit konnten neben Fragen zum betrieblichen Teil auch Auskünfte zu den schulischen Lehrinhalten und dem zeitlichen Ablauf des Berufsschulteils beantwortet werden. Sowohl zukünftigen Ausbildungsinteressierten als auch deren Eltern konnte anschaulich das Zusammenwirken von Schule und Betrieb im Dualen System der Berufsausbildung erklärt werden. Interesse bestand insbesondere bei Studienabbrechern, die eine neue Perspektive suchen und z. B. den Beruf des/der Kaufmanns/Kauffrau im Groß- und Außenhandel (Fachrichtung Außenhandel) in Erwägung zogen. Hierzu wurde die Nähe von Ausbildungsbetrieb und Berufsschule in Jena positiv und als wesentlicher Pluspunkt bei der Entscheidungsfindung bewertet. Einen regen Zulauf gab es von interessierten Schülern der Klassen 8 bis 11 von Gymnasien, Regelschulen und Gesamtschulen der Umgebung und deren Eltern, die sich frühzeitig über Möglichkeiten der Berufsausbildung informieren wollten. Originalton einer Mutter: „Wir befinden uns in der Findungsphase.“ Mehrere Eltern betonten, dass ihnen räumlich nah gelegene Ausbildungsorte und Berufsschulen sehr wichtig sind.

Hartmut Förster

 
Bilinguale Vorlesung zu Trumps Machtübernahme



Am 23.01.2017 durften alle Schüler des Beruflichen Gymnasiums  und die Azubis der KGA 15 eine Vorlesung von Professor Dr. Dreyer, Institut für Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, besuchen. Das „Schnuppern“ in das Studentenleben war für die Schüler etwas Besonderes. Professor Dr. Dreyer erklärte - teilweise auch in englischer Sprache - das Wahlsystem der USA und die Unterschiede zum deutschen Wahlverfahren. In den USA komme es immer wieder zu einem politischen Phänomen, sagte Dreyer. Dort treibe es regelmäßig völlig ungeeignete und größenwahnsinnige Figuren in die Politik. Geschafft habe es aber bisher nur Donald Trump, die Macht zu erobern. Mit Trumps scharfen Forderungen zur amerikanischen Asylpolitik und seinen kuriosen öffentlichen Machtspielchen machte er sich erst zur Witzfigur, dann zu einem ernsthaften Präsidentschaftskandidaten und nun zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. Den Abschluss der aufschlussreichen Vorlesung bildete eine Diskussion über mögliche Szenarien mit Trump an der Macht und mögliche Folgen für uns in Deutschland. 

 
«StartZurück11121314151617181920WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2018 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.