Aktuell
Wissenschaftliche Facharbeiten



Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Staatlich geprüften Betriebswirt ist geschafft. Am 10. und 11. April 2018 präsentierten die Fachschüler der FS 16 ihre Arbeitsergebnisse, zu denen sie im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Facharbeit gekommen waren. So stellten Frau Palik, Frau Ranft und Frau Pältz fest, dass es schwer ist, einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Führungsstil und Mitarbeiterzufriedenheit festzustellen, da viele situative Aspekte eine Rolle spielen. Frau Christer ermittelte noch großen Handlungsbedarf für Unternehmen beim Personalrecruiting über das Internet, da ein Blog in nur wenigen Unternehmen eine Rolle spielt. Frau Wangler und Frau Thieme erarbeiteten in ihrer Präsentation gemeinsam mit den Zuhörern Handlungstipps für Arbeitgeber zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz und glichen diese mit Vorschlägen aus der Fachliteratur ab. Auch das Thema „Frauen als Führungskraft“ wurde bearbeitet und die Frage diskutiert, ob Frauen vielleicht die besseren Führungskräfte sind. Mit den Präsentationen konnten die Fachschüler 1 ½ Jahre Arbeit an einem ausgewählten Thema aus dem Bereich Personal abschließen.

 
Außenminister a. D. zu Gast



Unter Einhaltung der höchsten Sicherheitsstufe besuchte am 9. April 2018 Sigmar Gabriel, Bundestagsabgeordneter und ehemaliger Außenminister, unsere Schule. In einem einstündigen Gespräch konnten die Schüler der BG 16 gemeinsam mit Schülern des Christlichen Gymnasiums Fragen an den prominenten Gast stellen. So ging es um seine politische Karriere und besonders um sein Wirken auf internationaler Ebene. Eine Frage zielte auf Treffen mit dem russischen Präsidenten Putin ab. In offiziellen Gesprächen würde gedolmetscht werden, oft sei Putin aber ungeduldig, so dass er spätestens unter vier Augen Deutsch spricht, da er viele Jahre in Dresden lebte. Begleitet wurde MdB Gabriel vom Jenaer Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter.

 
Studientag in Leipzig



Entsprechend ihrer Interessengebiete wählten sich die Gymnasiasten der BG 17-1 und BG 17-2 am 22. März 2018 in verschiedene Führungen ein und begaben sich auf den Weg durch die Leipziger Geschichte, Kunst und Kultur. Erkundet wurde die Stadtgeschichte, die, wie noch heute sichtbar, eng mit Handel verbunden war. Im Stadtgeschichtlichen Museum konnten am Nachmittag diese erworbenen Kenntnisse vertieft, erweitert oder der Wissenserwerb gar in eine ganz andere Richtung gelenkt werden. Erforscht wurde auch die jüngere Geschichte. So begab sich eine Schülergruppe in das Stasimuseum „Runde Ecke“ und nahm an einer Führung durch die ehemalige Leipziger Bezirksverwaltung für Staatssicherheit teil, in der sie über Funktion, Arbeitsweisen und Geschichte des Ministeriums für Staatssicherheit informiert wurden. Sehr anschaulich wurde einer Schülergruppe auch die Planwirtschaft der DDR im Zeitgeschichtlichen Forum nähergebracht. Während eines begleiteten Rundgangs durch die Ausstellung „Alles nach Plan? Formgestaltung in der DDR“ erfuhren die Schüler, in welchem Spannungsfeld aus eigenem Anspruch, politischer Einflussnahme und wirtschaftlichen Einschränkungen die Produktgestalter zu DDR-Zeiten arbeiten mussten. Unter die Lupe genommen wurde schließlich auch der Campus der Universität Leipzig. Ob während des Rundgangs durch das Neue Augusteum, durch das angrenzende geistige und geistliche Zentrum der Universität, das Paulinum, durch die ehemalige Gruft der Universitätskirche St. Pauli, die nach der Sprengung der Kirche 1968 nunmehr als Fahrradgarage für die Studierenden dient, beim Vorbeigehen an den gläsernen Seminarräumen der Mathematik oder vor dem Feiertempel der Leipziger Studenten, der Moritzbastei – überall konnten die Gymnasiasten Fragen stellen zum Studium an der Universität Leipzig damals und heute.

Am Ende des Tages konnten sicherlich alle Schüler Goethes Faust Recht geben: „Mein Leipzig lob‘ ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.“ (J.W. von Goethe: Faust I, Vers 2171 f.)

 

 

 

 
Fast 500 Helden



Unter Schirmherrschaft von Alexander Rödiger, Silbermedaillengewinner bei der Olympiade 2018 im Viererbob, fand am 21. März 2018 ein großer Aktionstag zur Stammzellspende an allen drei Berufsbildenden Schulen in Jena statt. An unserer Schule informierten Arne Gebhardt (Student der Forst- und Holzwissenschaft) und Franziska Gärlich (Studentin der Zahnmedizin) in vier Vorträgen knapp 400 Schüler, Azubis und Lehrer, von denen sich im Anschluss 143 als potentielle Stammzellspender registrieren ließen. Die zwei Studenten berichteten aus eigenem Erleben: er war als Jugendlicher selbst an Blutkrebs erkrankt und konnte durch eine passende Stammzellspende gerettet werden; sie spendete Stammzellen und rettet einer Frau damit das Leben. An allen drei Schulen konnten im Laufe des Aktionstages 485 neue Registrierungen erfolgen, die durch die Sparda-Bank Berlin finanziert wurden. Schüler der Berufsbildenden Schule für Gesundheit und Soziales, die dort als Laborassistenten ausgebildet werden, nahmen fachkundig die Registrierung vor. Unsere Schülerfirma JKJ konnte eine Spende von 103 Euro an die DKMS überweisen, die durch einen Kuchenbasar eingenommen wurden.




 
BILI-Tage 2018



Am 20. und 21. März 2018 fand zum nunmehr sechsten Mal im Beruflichen Gymnasium ein bilinguales Projekt statt. Die Schüler der Klassen BG 17-1 und BG 17-2 bearbeiteten im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts eine Fallstudie zur Personalwirtschaft des fiktiven Unternehmens „Sonneberg Toys GmbH“. Hierbei galt es betriebswirtschaftliche Kenntnisse aus dem Fach Wirtschaft und Fremdsprachenkenntnisse im Fach Englisch zu verknüpfen und auf verschiedene Fragestellungen anzuwenden. Neben der Erstellung von Stellenanzeigen und Bewerbungen waren die Erarbeitung und Einübung von Rollenspielen zum Thema Bewerbungsgespräch Themen der Projekttage. Ende April stellen die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse im Rahmen eines Präsentationstages vor.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2018 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.