Aktuell
Diktaturen des 20. Jahrhunderts



Vom 05. bis 08.03.2018 befand sich die BG 16 im Rahmen ihrer Bildungsfahrt in Berlin. Im Mittelpunkt stand das Thema „Diktaturen im 20. Jahrhundert“. An zwei Projekttagen beschäftigten sich die Schüler mit der SED-Diktatur in der DDR und der nationalsozialistischen Diktatur. In der Gedenkstätte Hohenschönhausen - der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit - wurde anhand von Schicksalen mehrerer Jugendlicher in der DDR erarbeitet, was es bedeutete, in einer kommunistischen Diktatur aufzuwachsen. Bei der Erschließung des Materials stand ein ehemaliger Häftling als Zeitzeuge zur Verfügung. Dieser führte die Jugendlichen auch über das Gelände der ehemaligen Stasi-Haftanstalt (Foto). Insbesondere seine emotionalen Schilderungen des Haftalltags beeindruckten alle und sorgten für Betroffenheit. Am nächsten Tag gab es zwei Workshops im Jüdischen Museum. Diese thematisierten die systematische Ausgrenzung der Juden ab 1933 und verdeutlichten die Folgen der nationalsozialistischen Diktatur für diese Bevölkerungsgruppe. Im Anschluss besichtigten die Schüler das Denkmal für die ermordeten Juden Europas in der historischen Mitte Berlins, das an die rund sechs Millionen Juden erinnert. Am Beispiel dieser beiden Diktaturen des 20.Jahrhunderts wurde deutlich, welche Verantwortung jede Generation erneut hat und was die Alternative zu einer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft sein kann.
 
Europa in meiner Stadt



Europa, Brüssel und die Europäische Union sind Schlagwörter, die mit der Lebenswirklichkeit vor Ort viel zu tun haben. Das erkannten die Schülerinnen und Schüler der FOS 17 am 06. März 2018 in einem Projekt des Vereins Bürger Europas. Heinz Hoffmann, Referent für Europaangelegenheiten der Thüringer Staatskanzlei, informierte über die Entwicklung, Aufgaben und das Wirken der EU in Thüringen. Unter anderem waren die Europäischen Krankenversicherungskarte und die Standards für die Trinkwasserqualität in der EU Themen, die angesprochen wurden. Anschließend testete Danny Lenz vom Verein Bürger Europas mit einem interaktiven Europa-Quiz die Kenntnisse der Schülerinnen und Schüler, die hier ihr gutes Wissen unter Beweis gestellt haben. Die FOS 17 freut sich auf das nächste Europaprojekt, vielleicht auch vor Ort in Brüssel.




 
OB-Wahl im Fokus



Am 15. April 2018 wird in Jena der nächste Oberbürgermeister gewählt. Neun Kandidaten stehen zur Wahl. Erstmalig dürfen 16- und 17-jährige an der OB-Wahl teilnehmen, was Jena TV am 06. März veranlasste, einen Beitrag in unserem Haus zu drehen. Schüler der FOS 17 und FOS 16 gaben kurze Statements vor laufender Kamera. Eine Galerie von Wahlplakaten kann im Raum 02_10 zu Unterrichtszwecken genutzt werden.

 
Euregio Egrensis



…bezeichnet eine grenzüberschreitende Region in Mitteleuropa. Diese Region, bestehend aus den Ländern Thüringen, Sachsen, Böhmen und Bayern, stellte die örtliche Begrenzung für unser diesjähriges deutsch-tschechisches Projekt der Studienfahrt nach Plzeň dar. 21 Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule sowie der Fachschule unserer Schule reisten zusammen mit zwei Projektkoordiatorinnen vom 26. Februar bis 02.März 2018 nach Tschechien, um dort gemeinsam mit 17 Schülerinnen und Schülern unserer Partnerschule, der Fachmittelschule für Handel, angewandte Kunst und Design am Projekt zum Thema des aktuellen Europäischen Jahres – Europäisches Jahr des Kultuerbes – zu arbeiten. Zu Beginn legten wir 12 Kulturerbestätten der Euregio Egrensis fest. Dann suchten wir entsprechende Fotos aus, deren Nutzungsrechte nicht beschränkt waren. Auf Basis der Fotos wurden Bleistiftzeichnungen angefertigt und postmoderne Bildschöpfungen kreiert. Außerdem wurden Bezeichnungen in deutscher, tschechischer und englischer Sprache erstellt, die das Kulturerbe kurz und prägnant beschreiben und den Bezug zum Weltkulturerbe der UNESCO herstellen sollten. Diese Beschreibungen zusammen mit den 3 Motivvarianten für insgesamt 12 Weltkulturerbestätten werden nun in einem Fotobuch zusammengefasst. Einige Fotos konnten wir auch selbst erstellen, da in Prag viele Sehenswürdig­keiten zum Weltkulturerbe gehören. Trotz eisiger Kälte haben wir daher den letzten Februartag in Prag verbracht. Es war eine „tolle Erfahrung“ und wir haben „viel mitgenommen“ – insbesondere auch neu geschlossene Freundschaften! Wir danken dem Thüringer Ministerium für Jugend, Bildung und Sport sowie dem Förderkreis unserer Schule für die finanzielle Unterstützung dieser Fahrt.

 
MdB Selle in Berlin getroffen



Eine durchgehende Zugverbindung zwischen Berlin und Jena war ein Wunsch, den mehrere Schüler unserer Schule mit dem Bundestagsabgeordneten Johannes Selle (CDU) am 01.03.2018 im Bundestag besprachen. Die Klasse FOS 16 war bereits 05:00 Uhr mit dem Zug – mit zwei Umstiegen – nach Berlin gefahren, um 09:00 Uhr die Eröffnung der Plenarsitzung zu erleben. Im Plenum stand eine Debatte zum Internationalen Frauentag auf der Tagesordnung. Viel zu schnell verging die Stunde auf der Besuchertribüne, von der aus bekannte Politiker wie Andrea Nahles, die Jenaer Abgeordneten Ralph Lenkert und Christoph Matschie sowie die Familienministerin Katarina Barley zu beobachten waren. Im Anschluss nahm sich MdB Selle viel Zeit, um mit den Schülern über das Gesehene zu sprechen und Fragen zu beantworten. Es bestand beiderseits der Wunsch, das politische Gespräch in der Stoyschule fortzusetzen. Dort hatten die Jugendlichen den Abgeordneten im Rahmen des Kandidaten-Datings im Vorfeld der Bundestagswahl kennengelernt. Schließlich konnte die Gruppe die Kuppel des Gebäudes besichtigen und einen tollen Blick über die Hauptstadt genießen. Nach einem Mittagessen mit Blick auf die Spree blieb Zeit für einen individuellen Stadtbummel, bevor die Rückreise mit der Bahn – diesmal mit einem Umstieg – angetreten wurde.
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2018 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.