Aktuell
Studientag in Leipzig



Entsprechend ihrer Interessengebiete wählten sich die Gymnasiasten der BG 17-1 und BG 17-2 am 22. März 2018 in verschiedene Führungen ein und begaben sich auf den Weg durch die Leipziger Geschichte, Kunst und Kultur. Erkundet wurde die Stadtgeschichte, die, wie noch heute sichtbar, eng mit Handel verbunden war. Im Stadtgeschichtlichen Museum konnten am Nachmittag diese erworbenen Kenntnisse vertieft, erweitert oder der Wissenserwerb gar in eine ganz andere Richtung gelenkt werden. Erforscht wurde auch die jüngere Geschichte. So begab sich eine Schülergruppe in das Stasimuseum „Runde Ecke“ und nahm an einer Führung durch die ehemalige Leipziger Bezirksverwaltung für Staatssicherheit teil, in der sie über Funktion, Arbeitsweisen und Geschichte des Ministeriums für Staatssicherheit informiert wurden. Sehr anschaulich wurde einer Schülergruppe auch die Planwirtschaft der DDR im Zeitgeschichtlichen Forum nähergebracht. Während eines begleiteten Rundgangs durch die Ausstellung „Alles nach Plan? Formgestaltung in der DDR“ erfuhren die Schüler, in welchem Spannungsfeld aus eigenem Anspruch, politischer Einflussnahme und wirtschaftlichen Einschränkungen die Produktgestalter zu DDR-Zeiten arbeiten mussten. Unter die Lupe genommen wurde schließlich auch der Campus der Universität Leipzig. Ob während des Rundgangs durch das Neue Augusteum, durch das angrenzende geistige und geistliche Zentrum der Universität, das Paulinum, durch die ehemalige Gruft der Universitätskirche St. Pauli, die nach der Sprengung der Kirche 1968 nunmehr als Fahrradgarage für die Studierenden dient, beim Vorbeigehen an den gläsernen Seminarräumen der Mathematik oder vor dem Feiertempel der Leipziger Studenten, der Moritzbastei – überall konnten die Gymnasiasten Fragen stellen zum Studium an der Universität Leipzig damals und heute.

Am Ende des Tages konnten sicherlich alle Schüler Goethes Faust Recht geben: „Mein Leipzig lob‘ ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.“ (J.W. von Goethe: Faust I, Vers 2171 f.)

 

 

 

 
Fast 500 Helden



Unter Schirmherrschaft von Alexander Rödiger, Silbermedaillengewinner bei der Olympiade 2018 im Viererbob, fand am 21. März 2018 ein großer Aktionstag zur Stammzellspende an allen drei Berufsbildenden Schulen in Jena statt. An unserer Schule informierten Arne Gebhardt (Student der Forst- und Holzwissenschaft) und Franziska Gärlich (Studentin der Zahnmedizin) in vier Vorträgen knapp 400 Schüler, Azubis und Lehrer, von denen sich im Anschluss 143 als potentielle Stammzellspender registrieren ließen. Die zwei Studenten berichteten aus eigenem Erleben: er war als Jugendlicher selbst an Blutkrebs erkrankt und konnte durch eine passende Stammzellspende gerettet werden; sie spendete Stammzellen und rettet einer Frau damit das Leben. An allen drei Schulen konnten im Laufe des Aktionstages 485 neue Registrierungen erfolgen, die durch die Sparda-Bank Berlin finanziert wurden. Schüler der Berufsbildenden Schule für Gesundheit und Soziales, die dort als Laborassistenten ausgebildet werden, nahmen fachkundig die Registrierung vor. Unsere Schülerfirma JKJ konnte eine Spende von 103 Euro an die DKMS überweisen, die durch einen Kuchenbasar eingenommen wurden.




 
BILI-Tage 2018



Am 20. und 21. März 2018 fand zum nunmehr sechsten Mal im Beruflichen Gymnasium ein bilinguales Projekt statt. Die Schüler der Klassen BG 17-1 und BG 17-2 bearbeiteten im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts eine Fallstudie zur Personalwirtschaft des fiktiven Unternehmens „Sonneberg Toys GmbH“. Hierbei galt es betriebswirtschaftliche Kenntnisse aus dem Fach Wirtschaft und Fremdsprachenkenntnisse im Fach Englisch zu verknüpfen und auf verschiedene Fragestellungen anzuwenden. Neben der Erstellung von Stellenanzeigen und Bewerbungen waren die Erarbeitung und Einübung von Rollenspielen zum Thema Bewerbungsgespräch Themen der Projekttage. Ende April stellen die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse im Rahmen eines Präsentationstages vor.

 
Als englischsprachige Stadtführer unterwegs



Eine Stadtführung in englischer Sprache konnte die Klasse BFS 17-2 am 20. März 2018 erleben. Ausgestattet mit den im Englischunterricht vorbereiteten Vorträgen über Sehenswürdigkeiten der Stadt Jena begaben sich die Schüler auf eine interessante Sightseeing-Tour. Allerlei Wissenswertes über die Stadt und deren Geschichte wurde berichtet und diskutiert. Höhepunkt dieses lehrreichen und schneereichen Tages war das gemeinsame Mittagessen in der Wagnergasse. Die Gaststätte „Daheme“ war so freundlich, Speisekarten in englischer Sprache bereitzustellen, sodass die Bestellungen auch bilingual erfolgen konnten. Unterstützt wurde die Fachlehrerin bei der Vorbereitung und Durchführung des Tages durch die Schulsozialpädagogin.




 
4. Datenschutztag



Am 14.03.2018 stand das Thema Datenschutz für etwa 200 Schüler und Auszubildende unserer Schule im Mittelpunkt des Tages. Elf hochkarätige Experten boten Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops für zehn Klassen an: Katrin Böhlke, Eckhard Ludwig und Jens Keßler (jeweils Behörde des Thüringer Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit), Dr. Mauricio Matthesius (Leiter des Thüringer Kompetenzzentrums Wirtschaft 4.0), Dr. Marek Opuszko (FSU Jena), Ralf Reichertz (Verbraucherzentrale Thüringen), Ingo Weidenkaff (LAG Kinder- und Jugendschutz), Frank Spaeing (BvD e. V.), Uwe Klemm (Medienzentrum Jena), Marie-Kristin Heß (Thüringer Landesmedienanstalt) und André Stämmler (Rechtsanwalt für IT-Recht, Urheberrecht und Medienrecht). Das Themenspektrum reichte von Big Data über digitale Vermessung des Menschen bis hin zu Verschlüsselung und sozialen Medien.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2018 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.