Aktuell
La classe BG15 au théâtre d’Erfurt



DREHBUCH

Originaltitel: La classe BG15 au théâtre d’Erfurt

Deutscher Titel: Die BG15 im Erfurter Theater

geschrieben von

Ramn Reet Singh & Vanessa Klaiber

INN. WESTBAHNHOF JENA – FRÜH

Fünf vor Neun, Frau Gerst und Frau Still treffen im Wartebereich des Bahnhofes ein. Sie sehen ganz erstaunt die Schüler an.

Frau Gerst

Ich dachte wir sind die ersten am Treffpunkt.

Paul

Nun, Ramns Bus kam so früh.

INN. WARTEBEREICH – SPÄTER – FRÜH

Langsam erscheinen auch die anderen. Laute Unterhaltungen zwischen den Schülern sind zu hören. Es werden ein paar Bilder von der Katze des Bahnhofs gemacht. Die BG15 und die Lehrer begeben sich zum Gleis und freuen sich über den leeren Waggon des Zuges. Sie stürzen sich auf die freien Sitze wie die Geier.

AUSS. GLEIS 1 – SPÄTER – FRÜH

Schülerin

Wow, der ganze Waggon ist wohl für uns.

Frau Gerst

Ja, den Waggon haben wir extra für Sie gebucht! (Gelächter)

AUSS. BAHN – VORMITTAG

Die Fahrt findet ohne Probleme und mit lauten Unterhaltungen im Hintergrund statt. In Weimar wird ein kurzer Zwischenstopp gemacht. 

AUSS. ERFURT HAUPTBAHNHOF - VORMITTAG

Frau Still

Wir fahren von hieraus mit der Straßenbahnlinie 4 und steigen an der Haltestelle Theater aus. Bloß nicht weiterfahren.

INN. THEATER – SPÄTER VORMITTAG

Die Tickets werden verteilt und danach begeben sich alle ins Gebäude. Sie geben ihre Jacken und Taschen an der Garderobe ab. Es werden diverse Fotos gemacht, bis schlussendlich das perfekte Foto entsteht.

INN. SAAL –MITTAG

Die Schüler und Lehrer der BG15 sitzen bereits auf ihren Plätzen und sind in Unterhaltungen vertieft. Zur gleichen Zeit sieht man, wie sich der Saal im Hintergrund zu Hälfte füllt. Es erscheinen Schüler verschiedener Altersstufen mit ihren Lehrern. Das Licht wird gedimmt - prompt sind die Unterhaltungen der Schüler der BG15 beendet und kein Handy ist mehr in Gebrauch. Nur noch einzelne Stimmen sind hinten aus dem Publikum zuhören. Auf der Bühne beginnt das Theaterstück „Notre Dame de Paris - Der Glöckner von Notre Dame“. Die Darsteller bieten ein beeindruckendes Schauspiel von Anfang bis Ende auf Französisch dar. Es gibt nur einzelne, unwichtige und unnötige Kommentare aus dem Publikum.

INN. GARDEROBE -  NACHMITTAG

Alle Anwesenden begeben sich nach dem Ende des Stückes zur Garderobe und nehmen ihre Jacken und Taschen an sich. Alle eilen zum Ausgang des Theaters, als sei es das letzte Rettungsboot der Titanic.

AUSS. HAUPTBAHNHOF – NACHMITTAG

Nach der Ankunft am Bahnhof gibt es noch ein bisschen Zeit, die die Klasse zur freien Verfügung hat. Pünktlich steigt die Gruppe in den Zug und es geht zurück nach Jena. Dort trennen sich die Wege der gesamten Klasse, wie ein Haufen Sand während eines Sturmes.

- Ende -

 
IHK ehrt die Besten



Die TLZ berichtete am 17. November 2017 über die Auszeichnungsveranstaltung der IHK Ostthüringen zu Gera (hier Ausschnitte). Unter den Besten sind auch zwei Absolventinnen unserer Schule: Carmen Kurtz (BKK) und Johanna Fehling (KBM). Das Team der Stoyschule gratuliert zu diesen Erfolgen.
 
Europaschulen im Austausch



„Veränderungen in Europa - Veränderungen an Europaschulen“ so lautete der Titel der Netzwerktagung Thüringer Europaschulen vom 16. bis 18. November 2017 in Erfurt. Geladen hatte Brita Mucke vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS). Zu Veränderungen in Europa sprach am ersten Tag Europaabgeordneter Jakob von Weizsäcker. Er bezeichnete den Brexit und die Präsidentschaft von Donald Trump als zwei Warnschüssen für die EU. Beide Ereignisse sollten allen klar machen, wie wichtig gemeinsames Handeln der Gemeinschaft sei.  Am nächsten Tag stand der Thüringer Ministerpräsident als Gesprächspartner für die Netzwerk-Teilnehmer zur Verfügung. Bodo Ramelow hatte den Lehrern und Schulleitern für die engagierte Europa-Arbeit gedankt und stelle sich danach den Fragen der Gruppe. Die Anwesenden forderten u. a. personelle und finanzielle Unterstützung für die Europaschularbeit und wiesen auf Probleme bei der Kontoführung für Schulprojekte hin. Im Verlauf der Tagung stellten sich die Landeszentrale für politische Bildung und der Volksbund Deutscher Kriegsgräber e. V. vor, mehrere ausländische Teilnehmer des Freiwilligendienstes berichteten von ihren Erfahrungen und es gab eine Beratung zur Beantragung von Erasmus+-Projekten. Besonders wichtig waren die zahlreichen Möglichkeiten zum Gespräch mit Kollegen aus anderen Schulen. So wurden Erfahrungen aus vergangenen Schülerbegegnungen ausgetauscht und Ideen für künftige Projekte geboren. Vielfältiges Informationsmaterial wurde auch durch den Gastgeber, das Europäische Informationszentrum Erfurt, bereitgestellt. Unsere Schule war durch die Kollegen Böttcher und Seibold-Pfeiffer vertreten.

 
Jenaer Schulmesse im Volksbad



Einen unerwartet großer Ansturm anlässlich der Schulmesse am 18.11.2017 im Jenaer Kulturzentrum Volksbad verzeichneten die Veranstalter. Besonders Familien, die sich mit dem Eintritt ihres Kindes in die Grundschule oder mit dem Übergang von dieser in eine weiterführende Schule beschäftigen, nutzten die Gelegenheit zur vergleichenden Information. Die Jenaer berufsbildenden Schulen, die Arbeitsagentur, das Staatliche Schulamt, die Stadtverwaltung und andere Organisationen vervollständigten das Messeangebot. Am Stand der Stoyschule präsentierte sich auch der JenaJobBlog, ein personalwirtschaftliches Projekt der Fachschule.
 
EFRE-Mittel für Mikrofluidik



Am 10.11.17 besuchten 30 Fachoberschüler bzw. Fachschüler der Klassen FOS 16 und FS 17 das Unternehmen microfluidic ChipShop GmbH in Jena-Lobeda, das durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) stark gefördert wurde. Dr. Holger Becker begrüßte die Gruppe und stellte das Unternehmen vor. Heinz Hoffmann, Referent des Europa Informationszentrums in der Thüringer Staatskanzlei, hielt im Anschluss einen Vortrag zum Thema: "Europa vor Ort - Einfluss und Auswirkungen von Europapolitik auf Thüringen“. Ein weiterer Gastredner war Heiko Fröhlich, Mitglied bei Bürger Europas e.V. Aufbauend referierte Dr. Stevanus Tedjakumala über die microfluidic ChipShop GmbH und deren Passion. Das Unternehmen entwickelt mikrofluidische Lab-on-a-chip-Anwendungen. Dabei geht es um kleinste Flüssigkeitsmengen auf engsten Raum, wobei Kapillarkräften und Oberflächenladungen wesentlichere Wirkungen entfalten als Gravitation. Die Produkte finden zum Beispiel Anwendung in Biotechnologie, Diagnostik und Kosmetik. Die Gruppe konnte einen Blick in die Labore und Reinsträume werfen, bevor alle Teilnehmer selbst kleine Experimente zur Mikrofluidik durchführen konnten.
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2018 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.