Aktuell
Weggesperrt!



Eine Zeitreise ins Jahr 1989 unternahmen die Schüler der BFS 17-1 und -2 am 13. bzw. 14. Dezember 2017. Zunächst wurden die Geschichtskenntnisse über die DDR aufgefrischt, um die Erlebnisse  der Jugendlichen Anja aus dem Roman “Weggesperrt“ von Grit Poppe besser verstehen zu können. Nach einer Pause begann die szenische Lesung, die Theaterpädagoge Maik Pevestorff vorbereitet hatte. Er begrüßte die Jugendlichen sehr streng in einer DDR-Uniform und die Reise in den Jugendwerkhof begann. Alle hatten ein T-Shirt mit einer Nummer bekommen. Während der Lesung mussten die Teilnehmer nach Aufforderung z. B. die Hausordnung des Jugendwerkhofs Torgau verlesen. Die Stimmung im Raum war bedrückend und alle waren froh, die DDR nach ca. einer Stunde wieder verlassen zu können. Im Anschluss wurde das Erlebte aufgearbeitet und hinterfragt. Nach einer Mittagspause mit Soljanka, einem typischen DDR-Gericht, wurden die theaterpädagogischen Übungen fortgesetzt. So ging es z. B. um die Nutzung der Stimme und des Körpers, um Gefühle auszudrücken. Später wurden Standbilder erarbeitet, um  Beziehungen innerhalb einer Gruppe darzustellen. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß dabei, was auch in der abschließenden Evaluationsrunde deutlich wurde. Die Projekttage wurden durch unsere Schulsozialpädagogin organisiert und über die „Lokale Partnerschaft für Demokratie Jena“ ermöglicht, gefördert durch das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit.

 
Berlin – ein Ausflug in die Politik




06:30 Uhr ging es am 12. Dezember 2017 in Jena am Busbahnhof los. Nach fünfstündiger Busfahrt und unzähligen Sicherheitskontrollen kamen wir im Bundestag an und saßen 12:20 Uhr auf der Besuchertribüne über dem Plenarsaal. Dort fand gerade die Diskussion und Abstimmung über den Bundeswehreinsatz in Mali statt. Da es sich um eine wichtige Abstimmung handelte, bekamen wir einige bekannte Politiker zu Gesicht. Leider mussten wir nach kurzer Zeit den Plenarsaal verlassen, da ein Gespräch mit Ralph Lenkert anstand. Er ist Bundestagsabgeordneter der Linken und stammt aus Gera. Meist sehr ausführlich, stand er uns Rede und Antwort zu unseren Fragen. Anschließend ging es hoch hinaus – in die Reichstagskuppel. Halb durchgefroren ging es zum Paul-Löbe-Haus. Dort wartete ein gutes Essen mit einem schönen Blick auf die Spree auf uns. Manche erhaschten noch einen kurzen Blick auf das Brandenburger Tor- und es hieß schon wieder Abschied nehmen von Berlin. Um 21:00 Uhr gut in Jena angekommen, endete ein Tag voller neuer Eindrücke, der definitiv unvergessen bleiben wird.

Ariane Reise für BG 17-1

 
Mathematik-Wettbewerb 2017



 „25 Schüler einer Klasse verabschieden sich voneinander. Dabei gibt jeder jedem die Hand. Wie viele Handschläge sind das?“ Das war eine von 15 Aufgaben, die ohne Hilfsmittel am 05.12.2017 in 45 Minuten gelöst werden sollte. Beim schulinternen Mathematik-Wettbewerb „15 in 45“, der traditionell kurz vor Weihnachten stattfindet, setzte sich in diesem Jahr erneut Viktor Olenberg (BG 16) mit 14 von 15 richtig gelösten Aufgaben durch. Platz zwei erreichte Maureen Herbig (BG 16). Den dritten Platz teilten sich Lucia Schauerhammer (HBFS 16), Vincent Krech (BG 17-1), Maria Guttstein (BG 16) und Constantin Warias (BG 16). Neben Urkunden erhielten die Besten kleine Geschenke in Form von Spielen, einer DVD, einem Gutschein und Büchern. Beste Klasse war die BG 16. Und, wie viele Handschläge waren notwendig? Rechnen Sie nach oder fragen Sie einen Mathematiklehrer unserer Schule.

 
Begegnung mit der Vergangenheit



Am 07.12.2017 besuchten die Klassen AK 16-1 und AK 16-2 die Außenstelle der BStU in Gera. Sie erfuhren nicht nur vieles über die Geschichte und das Wirken der Stasi, sondern erhielten auch einen Einblick in das Stasi-Unterlagen-Archiv. Im Archiv der Außenstelle Gera wird die Hinterlassenschaft der ehemaligen Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Gera, einschließlich der 11 Kreisdienststellen, verwaltet, archiviert und auf Dauer aufbewahrt. Das Archiv umfasst 4.200 laufende Meter Aktenmaterial und 1.600.000 Karteikarten sowie 430 Säcke mit verrissenem Material, welches versucht wird wiederherzustellen. Die ausgewählten Beispiele, mit denen sich die Schüler im Anschluss an die Archivführung auseinandersetzten, zeigten, welchen Einfluss die Stasi auf das Leben der Menschen hatte und wie schnell eine Person in den Fokus des Staatssicherheitsdienstes geraten konnte. Darüber hinaus vermittelte die Ausstellung „Von Liebe und Zorn – Jung sein in der Diktatur“ ein Eindruck, was junge Menschen in der Diktatur bewegt hat und wie ihr Leben in der DDR verlief. Die Ausstellung verdeutlicht, wie junge Menschen im DDR-Alltag lebten und oftmals mit Einschränkungen bis hin zu Repressionsmaßnahmen konfrontiert waren.
 
Verschuldet? Überschuldet?



„Schulden machen – (k)ein Problem!“ war das Motto eines Projekttages der Klasse BFS 16 am 28.11.2017. Unterstützt durch Jenawohnen und die Sparkasse Jena-Saale-Holzland erfuhren die Jugendlichen wichtige Details zur Finanzierung der ersten eigenen Wohnung und zu bargeldlosen Zahlungsformen. In den letzten zehn Jahren stieg die Zahl der verschuldeten Jugendlichen bundesweit um 70 Prozent. Umso wichtiger ist es, Heranwachsende im Alter zwischen 16 und 21 Jahren für den verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Konto und mögliche Schuldenfallen zu sensibilisieren. Also Achtung bei Handyverträgen, Abos und Klamotten-Kaufrausch!




 
«StartZurück212223242526272829WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2019 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.