Aktuell
FS 17 beim K&K Personalkongress




Die Klasse FS 17 und damit das JobBlog-Team unserer Schule hatte die Möglichkeit, einen Personalkongress zu besuchen, bei dem sich 150 Personalmanager trafen, um sich über ihre Arbeit auszutauschen. Es war ein tolles Erlebnis, mit gestanden Personalern von Jenoptik, Zeiss oder Man Power in Workshops zusammenzuarbeiten, in den Pausen mit ihnen über Personalfragen zu sprechen und den JenaJobBlog vorzustellen. Seit mehr als 20 Jahren ist die K&K HR-Service GmbH Experte für Personalfragen. Sie übernimmt für ihre Kunden alle Bereiche der klassischen Personalarbeit von Personalgewinnung, Personalmanagement, über Personalentwicklung bis zu Personalabrechnung. Dies bietet sie als Beratung, dauerhafte Dienstleistung oder in Form von Projekten an. Das Veranstaltungsteam der K&K HR-Services ermöglichte es allen Fachschülern unserer Klasse, am sogenannten Best-Practice-Treffen von HR-Profis aus ganz Deutschland teilzunehmen. Hierbei ging es vor allem um neue Entwicklungen und Trends im Human Ressource Management. Im Einstiegsvortrag war der neue Ansatz der Gemeinwohlorientierung im Rahmen des Leipziger Führungsmodells Thema. In Workshops erfuhren wir mehr über das Abenteuer Unternehmenskultur, die Führungsaufgabe Gesundheit, das Recruiting durch Roboter oder neue Wege in der Fachkräftesicherung.  Wir danken dem Team der K&K für diese interessanten Erfahrungen und dass wir die Möglichkeit hatten, für den JenaJobBlog zu werben.

Klasse FS 17

 
Praktika 2018 in Brest und Jena



Zur Vorbereitung eines Praktikantenaustausches im Bereich Einzelhandel weilten zwei Kolleginnen des Lycée Jules Lesven in Brest/ Frankreich sowie Herr Stiefenhofer, Delegierter des Deutsch-französischen Sekretariats für den Austausch in der beruflichen Bildung, am 21. November 2017 an unserer Schule. Im Ergebnis der Beratungen steht nun fest, dass im Januar 2018 zwölf französische Jugendliche in Unternehmen der Region Jena und im Juni 2018 zwölf Thüringer Auszubildende in Brest ein jeweils dreiwöchiges Praktikum absolvieren, wobei davon je eine Woche einem Sprachkurs und der kulturellen Erkundung der Gastregion gewidmet ist. Bei einem Schulrundgang fanden unter anderem die Informationen über Karl Volkmar Stoy besonderes Interesse.
 
La classe BG15 au théâtre d’Erfurt



DREHBUCH

Originaltitel: La classe BG15 au théâtre d’Erfurt

Deutscher Titel: Die BG15 im Erfurter Theater

geschrieben von

Ramn Reet Singh & Vanessa Klaiber

INN. WESTBAHNHOF JENA – FRÜH

Fünf vor Neun, Frau Gerst und Frau Still treffen im Wartebereich des Bahnhofes ein. Sie sehen ganz erstaunt die Schüler an.

Frau Gerst

Ich dachte wir sind die ersten am Treffpunkt.

Paul

Nun, Ramns Bus kam so früh.

INN. WARTEBEREICH – SPÄTER – FRÜH

Langsam erscheinen auch die anderen. Laute Unterhaltungen zwischen den Schülern sind zu hören. Es werden ein paar Bilder von der Katze des Bahnhofs gemacht. Die BG15 und die Lehrer begeben sich zum Gleis und freuen sich über den leeren Waggon des Zuges. Sie stürzen sich auf die freien Sitze wie die Geier.

AUSS. GLEIS 1 – SPÄTER – FRÜH

Schülerin

Wow, der ganze Waggon ist wohl für uns.

Frau Gerst

Ja, den Waggon haben wir extra für Sie gebucht! (Gelächter)

AUSS. BAHN – VORMITTAG

Die Fahrt findet ohne Probleme und mit lauten Unterhaltungen im Hintergrund statt. In Weimar wird ein kurzer Zwischenstopp gemacht. 

AUSS. ERFURT HAUPTBAHNHOF - VORMITTAG

Frau Still

Wir fahren von hieraus mit der Straßenbahnlinie 4 und steigen an der Haltestelle Theater aus. Bloß nicht weiterfahren.

INN. THEATER – SPÄTER VORMITTAG

Die Tickets werden verteilt und danach begeben sich alle ins Gebäude. Sie geben ihre Jacken und Taschen an der Garderobe ab. Es werden diverse Fotos gemacht, bis schlussendlich das perfekte Foto entsteht.

INN. SAAL –MITTAG

Die Schüler und Lehrer der BG15 sitzen bereits auf ihren Plätzen und sind in Unterhaltungen vertieft. Zur gleichen Zeit sieht man, wie sich der Saal im Hintergrund zu Hälfte füllt. Es erscheinen Schüler verschiedener Altersstufen mit ihren Lehrern. Das Licht wird gedimmt - prompt sind die Unterhaltungen der Schüler der BG15 beendet und kein Handy ist mehr in Gebrauch. Nur noch einzelne Stimmen sind hinten aus dem Publikum zuhören. Auf der Bühne beginnt das Theaterstück „Notre Dame de Paris - Der Glöckner von Notre Dame“. Die Darsteller bieten ein beeindruckendes Schauspiel von Anfang bis Ende auf Französisch dar. Es gibt nur einzelne, unwichtige und unnötige Kommentare aus dem Publikum.

INN. GARDEROBE -  NACHMITTAG

Alle Anwesenden begeben sich nach dem Ende des Stückes zur Garderobe und nehmen ihre Jacken und Taschen an sich. Alle eilen zum Ausgang des Theaters, als sei es das letzte Rettungsboot der Titanic.

AUSS. HAUPTBAHNHOF – NACHMITTAG

Nach der Ankunft am Bahnhof gibt es noch ein bisschen Zeit, die die Klasse zur freien Verfügung hat. Pünktlich steigt die Gruppe in den Zug und es geht zurück nach Jena. Dort trennen sich die Wege der gesamten Klasse, wie ein Haufen Sand während eines Sturmes.

- Ende -

 
IHK ehrt die Besten



Die TLZ berichtete am 17. November 2017 über die Auszeichnungsveranstaltung der IHK Ostthüringen zu Gera (hier Ausschnitte). Unter den Besten sind auch zwei Absolventinnen unserer Schule: Carmen Kurtz (BKK) und Johanna Fehling (KBM). Das Team der Stoyschule gratuliert zu diesen Erfolgen.
 
Europaschulen im Austausch



„Veränderungen in Europa - Veränderungen an Europaschulen“ so lautete der Titel der Netzwerktagung Thüringer Europaschulen vom 16. bis 18. November 2017 in Erfurt. Geladen hatte Brita Mucke vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS). Zu Veränderungen in Europa sprach am ersten Tag Europaabgeordneter Jakob von Weizsäcker. Er bezeichnete den Brexit und die Präsidentschaft von Donald Trump als zwei Warnschüssen für die EU. Beide Ereignisse sollten allen klar machen, wie wichtig gemeinsames Handeln der Gemeinschaft sei.  Am nächsten Tag stand der Thüringer Ministerpräsident als Gesprächspartner für die Netzwerk-Teilnehmer zur Verfügung. Bodo Ramelow hatte den Lehrern und Schulleitern für die engagierte Europa-Arbeit gedankt und stelle sich danach den Fragen der Gruppe. Die Anwesenden forderten u. a. personelle und finanzielle Unterstützung für die Europaschularbeit und wiesen auf Probleme bei der Kontoführung für Schulprojekte hin. Im Verlauf der Tagung stellten sich die Landeszentrale für politische Bildung und der Volksbund Deutscher Kriegsgräber e. V. vor, mehrere ausländische Teilnehmer des Freiwilligendienstes berichteten von ihren Erfahrungen und es gab eine Beratung zur Beantragung von Erasmus+-Projekten. Besonders wichtig waren die zahlreichen Möglichkeiten zum Gespräch mit Kollegen aus anderen Schulen. So wurden Erfahrungen aus vergangenen Schülerbegegnungen ausgetauscht und Ideen für künftige Projekte geboren. Vielfältiges Informationsmaterial wurde auch durch den Gastgeber, das Europäische Informationszentrum Erfurt, bereitgestellt. Unsere Schule war durch die Kollegen Böttcher und Seibold-Pfeiffer vertreten.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2017 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.