BFS 16 beim Amtsgericht



Die Berufsfachschüler im ersten Ausbildungsjahr hatten sich im Dezember 2016 mit der Thematik “Jugend und Recht“ im Sozialkundeunterricht beschäftigt. Nach einem Rollenspiel zu einem Jugendstrafprozess bildete der Tag beim Amtsgericht Jena am 26. Januar 2017 den Abschluss der Unterrichtseinheit, die auch durch die Schulsozialpädagogin begleitet wurde. Zehn Termine hatte Richter Detlef Kleßen angesetzt. Vormittags konnten die Schüler der BFS 16-2 das Geschehen verfolgen, nachmittags war die BFS 16-1 dran. Die Themen reichten von Trunkenheitsfahrt, über Fahrerflucht, Sachbeschädigung, Diebstahl und “Schwarzfahren“ bis zu Drogenhandel. Mehrfach kam es zu Verurteilungen, wobei Geldstrafen verhängt wurden und auch eine Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt wurde. Verbunden wurde die Bewährung mit Auflagen wie Langzeittherapie und Drogenscreening. Einige Verfahren wurden aber auch eingestellt oder aus verschiedenen Gründen vertagt. Ein Angeklagter war zum Beispiel ohne Angabe von Gründen dem Termin ferngeblieben. Die Staatsanwältin Jana Kohlros beantragte daraufhin einen Haftbefehl. Für viele Jugendliche war es sehr interessant, einigen fiel es jedoch schwer, als stille Beobachter geduldig den juristischen Sachverhalten zu folgen. Eines wurde in jedem Fall deutlich: Drogenkonsum und Alkoholabhängigkeit verbunden mit gebrochenen Bildungsbiographien stehen häufig in Zusammenhang mit Straftaten.

 
Copyright © 2017 Stoyschule. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.